Vorweihnachtliche "Bescherung unterm Tannenbaum" durch die Theatergruppe der Spfr.Oberried

Theaterspieler strapazieren wieder kräftig die Lachmuskeln der Zuschauer in der vollbesetzten Goldberghalle

Eine schwerhörig-senile Oma, alkoholisierte Familienväter, ehrgeizige Ehefrauen, verweichlichte Muttersöhnchen und diverse Überraschungen: Ein Oberrieder Mehrgenerationenstück war es, das die Theatergruppe der Sportfreunde Oberried in diesem Jahr auf die Bühne brachte. Rund 350 Zuschauer waren am vergangenen Samstag zu dieser sportlichen Adventsfeier der besonderen Art in die Goldberghalle gekommen.

"Wenn die Liebe das Licht des Lebens ist, dann ist die Ehe die Stromrechnung". Von der Institution Ehe scheint nicht nur Mutter Pia (Beate Sandmann) nichts mehr zu halten. Auch ihr Ehemann Leo (Sven Hämmerle) und die vermeintlich künftigen Schwiegereltern ihrer Tochter, Cleo (Carina Laule) und Cäsar (Markus Beck), verfolgen andere Ziele als ein harmonisches Miteinander. Sei es der Alkohol oder der Ehrgeiz, dass Sohn Uwe (Matthäus Gutmann) und Tochter Jule (Sabrina Müller) eine perfekte Hochzeitsnacht miteinander verbringen sollen. Gehöriges Nervpotenzial hat dabei Oma Lore (Gerlinde Lorenz), die dank ihrer Schwerhörigkeit noch an den Mann kommt (Gerhard Rombach). Doch da taucht "Krippengesicht" Martin (Michael Müller) auf, der auf der Suche nach seinem wahren Vater ist. Beate Sandmann, Nadja Zähringer und Nadine Kunzelmann waren zudem hinter den Kulissen tätig. Das Stück "Bescherung unterm Tannenbaum" hat Unterhaltungswert. Und gemeinsames Lachen, das schweißt zusammen. Vielleicht ist dies auch das Geheimnis der Oberrieder Vereinsgemeinschaft, die Thomas Zähringer, Vorsitzender der Sportfreunde, nicht müde wurde zu loben. Dass er Recht hat, bewiesen unter anderem die überfüllte Goldberghalle, die vielen freiwilligen Helfer, die Unterstützung der Bevölkerung bei der Haussammlung des Vereins und die Spenden der Firmen für die Tombola. Seit 1950 gibt es die Theatergruppe beim Verein und "seither ist es auch Tradition, dass wir für die Theaterstücke keinen Eintritt verlangen", sagte Zähringer. Mit Jahresrückblicken wollte er die Zuschauer an diesem Abend verschonen, dafür sei die Generalversammlung im Januar da. Die dörfliche Gemeinschaft und die Unterhaltung standen im Mittelpunkt.

Und so wie die Stimmung in der Halle immer besser wurde, so nahm auch das Theaterstück immer mehr Fahrt auf und wurde zunehmend chaotischer: Bröckelnde Familienfassaden und Weisheiten über Frauen und Männer wurden zum Besten gegeben, aus dem Visagisten wurde im Laufe des Abends der Visagenmacher und schließlich der Spachtler. Und wer wollte, konnte auch noch etwas lernen – von Bühnen-Herzensbrecher Martin zum Beispiel, der für besonders viele Lacher sorgte und die Herzen der Frauen mit Sprüchen wie diesem gewann: "Du bisch der warme Südwind meines bebenden Herzens."

"Bescherung unterm Tannenbaum" ist im kommenden Jahr übrigens noch einmal zu sehen: beim Tanz in den Mai.

BZ Bericht: Christian John

Die Theaterspieler hi.v.li.: Gerlinde Lorenz, Nadine Kunzelmann, Carina Laule, Sabrina Müller, 

                                           Michael Müller,Sven Hämmerle, Beate Sandmann,

                               vo.v.li.: Markus Beck, Gerhard Rombach, Mathäus Gutmann,